Archiv für September, 2018

CDU Mayen zu Besuch im „Klösterchen“ – Dialog mit Einrichtungsleiter Volker Schröter

Bild Carsten Männlein


CDU Mayen zu Besuch im „Klösterchen“ Dialog mit Einrichtungsleiter Volker Schröter
Für eine Sitzung des Stadtverbandes fand die CDU Mayen räumliche Unterkunft im Altenzentrum St. Johannes der Caritas. Diese Gelegenheit nutzten die Mayener Christdemokraten zum intensiven Dialog mit Einrichtungsleiter Volker Schröter. Er gab zunächst einen Überblick über die verschiedenen Zweige und Leistungen des Hauses, ehe man sich zu verschiedenen Fragen und Problemstellungen austauschte. Dabei spielte die Bundespolitik mit dem Thema Pflegenachwuchs genauso eine Rolle, wie die Kommunalpolitik mit einfachen Verbesserungsmöglichkeiten vor Ort. CDU-Pressesprecher Dennis Falterbaum nahm gerne die Anregungen auch für die Arbeit in der eigenen Zukunftswerkstatt „Mayen 2025“ auf: „Es müssen nicht immer die großen Räder gedreht werden, die Problemstellung der für Senioren und bewegungseingeschränkte Menschen zu tiefen Sitzbänke in der Mayener Innenstadt ist nicht neu. Umso wichtiger ist, die Bänke Stück für Stück auszutauschen, um die Innenstadtmöblierung auf einem zeitgemäßen Level zu haben.“ Eine solche Thematik gehört zu einer senioren- und menschenfreundlichen Kommune, welche innerhalb der CDU Mayen durch einen Arbeitskreis unter Leitung von Hans-Peter Siewert vorangetrieben wird. Dabei sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Wie Herr Schröter berichtete ist auch die Caritas auf diesem Feld momentan sehr aktiv und betreibt mit einer großen Umfrage eine Sozialraumanalyse, um im Anschluss gezielt und in Zusammenarbeit mit anderen sozialen Trägern auf Bedürfnisse eingehen zu können. Es geht aber teilweise auch einfach darum bestehende Angebote bekannter zu machen, ein kleines Beispiel ist dabei der „offene Mittagstisch“ im Altenzentrum. „Es ist immer wichtig, dass Kommunalpolitik im Gespräch mit den örtlichen Einrichtungen bleibt und dabei Herausforderungen aus erster Hand erfährt“, bedankte sich CDU-Vorsitzender Martin Reis für die gewonnenen Eindrücke. „Wir sind dem Haus ja auch über unsere Vereinigungen verbunden, schließlich war beispielsweise die Junge Union zum Ostereiermalen mit den Bewohnern zu Gast. Das soll natürlich auch so bleiben und so sind wir sehr dankbar hier Tagen zu dürfen.“ Weitere Informationen rund um die Angebote und Arbeit der Partei gibt es unter www.cdu-mayen.de Pressemitteilung der CDU Mayen vom 19.09.2018, Text: Martin Reis

Weiter lesen

Perspektiven für eine Sanierung des Winninger Freibades -CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat fordert ein nachhaltiges Konzept-

Perspektiven für eine Sanierung des Winninger Freibades -CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat fordert ein nachhaltiges Konzept- Das Winninger Freibad ist seit den 70er Jahren das einzige öffentliche Freibad im Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Rhein-Mosel. Die Einrichtung ist nach über vierzig Jahren in einem sanierungsbedürftigen Zustand. „Das Freibad ist wichtig für Einwohner und Gäste an der Mosel. Auch Koblenzer nutzen das Angebot umfänglich“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Johannes Liesenfeld. Das Bad wird durch stetige Reparaturmaßnahmen durch die Verbandsgemeindeverwaltung lauffähig gehalten. „Ohne das Engagement des Fördervereins würde aber vermutlich der Betrieb des Bades nicht mehr möglich sein“, ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Manfred Frickel hierzu. Zuletzt ist im Freibad eine Wärmepumpe ausgefallen, so dass eine Beheizung des Schwimmbeckens nicht mehr möglich war. Deshalb musste das Freibad bereits Ende August schließen. „Wir werden der Reparatur kurzfristig selbstverständlich zustimmen“, so Johannes Liesenfeld,“ so dass auch im nächsten Jahr das Bad den Menschen wieder zur Verfügung steht. Langfristig ist das stetige Reparieren der alten Technik aber nicht wirtschaftlich, auch sind die Energiekosten nicht zeitgemäß.“ Die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Rhein-Mosel hat deshalb die Verbandsgemeindeverwaltung aufgefordert, die Kosten für eine Sanierung des Freibades zusammenzustellen und beim Landesministerium des Innern und für Sport eine Planungs- und Finanzierungsberatung in Anspruch zu nehmen, um die Möglichkeiten für eine Landeszuschuss zu klären. „Mit diesen Zahlen sollte man in der Lage sein, für das Winninger Freibad konzeptionell eine Perspektive zu entwickeln, an dessen Ende ein modernes und energieeffizientes Bad steht.“, so abschließend Johannes Liesenfeld. Presseinformation CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat vom 19.09.2018

Weiter lesen

CDU-Grilfest in Kürrenberg

Bild Max Göke

Grillfest der CDU Kürrenberg
Bei herrlichem Spätsommerwetter trafen sich die Mitglieder der CDU Kürrenberg zum traditionellen Grillfest am Sportplatz in Kürrenberg. Die Vorsitzende Hannelore Knabe begrüßte herzlich zahlreiche Teilnehmer, darunter auch Neumitglieder und Gäste aus anderen Stadteilen sowie der Kernstadt. Gemeinsam spazierte man zum Kürrenberger Forsthaus, wo Förster Peter Göke der Gruppe einen anschaulichen Einblick in seine Arbeit und die damit verbundenen Herausforderungen der nächsten Jahre gab. Beeindruckt vom Vortrag ging es dann, verbunden mit einer kleinen Ortsbegehung, wieder zurück zum Sportplatz. Hier wartete schon Kaffee und Kucken, sowie Grillspezialitäten und kühle Getränke auf die CDU`ler. Bei lebhaften Gesprächen wurden Themen, wie die aktuelle Lage in Europa und Berlin bis hin zur anstehenden Kommunalwahl im nächsten Frühjahr, intensiv diskutiert. Hannelore Knabe und die Kürrenberger Christdemokraten waren sich am Ende einig: „Wenn man nützliches, wie das Gespräch mit Peter Göke und die Ortsbegehung mit schönen geselligen Momenten wie einem Grilfest verbinden kann, dann ist das genau nach unserem Geschmack. Daher freuen wir uns schon auf die Wiederauflage im nächsten Jahr.“ Pressemitteilung der CDU Mayen-Kürrenberg, Text: Hannelore Knabe, vom 17.09.2018

Weiter lesen

CDU Mayen schaut über den Tellerrand

Martin Reis und Dennis Falterbaum konnten aus dem Gespräch mit Klaus Lütkefedder viele gute Ideen für Mayen mitbringen.
Foto: CDU Mayen

CDU Mayen schaut über den Tellerrand
Martin Reis und Dennis Falterbaum informierten sich über das sog. Wallmeroder Modell Wie wollen wir unsere Heimatstadt Mayen gemeinsam gestalten? Welche Verbesserungen wollen wir für die Bürgerinnen und Bürger erreichen? Dies sind die Fragen, mit denen sich die Mayener CDU im Rahmen ihrer Zukunftswerkstatt „Mayen 2025“ auseinandersetzt. Auf der Suche nach neuen Anregungen besuchten Projektkoordinator Dennis Falterbaum sowie CDU-Vorsitzender und in der Zukunftswerkstatt für den Bereich „Bauen und Wohnen“ verantwortliche Martin Reis jüngst den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod. Mit seinem sehr erfolgreichen „Wallmeroder Modell“ sowie dem Programm „Leben im Dorf – Leben mitten drin“ hat sich der CDU-Mann Klaus Lütkefedder innerhalb der rheinland-pfälzischen kommunalen Familie bereits einen Namen gemacht. „Wir wollen uns inspirieren lassen und neue, gute Ideen mit nach Hause bringen“, kündigte Reis im Vorfeld des Besuchs an. Für die beiden jungen Mayener nahm sich Lütkefedder im Wallmeroder Rathaus dann auch gleich beinahe zwei Stunden Zeit. Intensiv diskutierte man die einzelnen Bausteine der Westerwälder Kommunalpolitik. So ging man etwa detailliert auf die Vorgehensweise ein, zur Vermeidung der Versiegelung weiterer Flächen, zunächst einmal Leerstände im Bestand mit Wohnbebauung zu verdichten. Hierzu wurde in der Verbandsgemeinde in der Vergangenheit eine beträchtliche Summe in die Hand genommen: Altbauten wurden abgerissen, andere aufwändig saniert, gerade junge Familien, die sich hier ein neues Zuhause schaffen wollten, gefördert. „Unsere Ortskerne wurden dadurch viel lebendiger, unterschiedliche Generationen wohnen hier nun Tür an Tür“, erläuterte der VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder. Erreicht wurde dies auch, indem man die Schaffung abgetrennter Wohneinheiten förderte. Dabei diente dies der Lösung gleich mehrerer Probleme: Oftmals fühlten sich gerade ältere, alleinstehende Menschen in ihren großen Häusern nicht mehr wohl, da sie tatsächlich nur noch wenige Zimmer ihrer bewohnten (und beheizten). Durch die Abtrennung einer kleineren Wohneinheit wurde es zum einen möglich, dass diese Menschen länger in ihren eigenen vier Wänden leben können. Zum anderen entstand gleichzeitig neuer und dringend benötigter Wohnraum. Auch fernab des Bauthemas wurden die jungen Kommunalpolitiker von den Wallmeroder Ideen überzeugt. So berichtete Lütkefedder davon, wie mit kleinen und einfachen Schritten der Energiebedarf der VG herabgesetzt wurde und wie man in puncto Digitalisierung Hochgeschwindigkeitskommune wurde. Zu guter Letzt empfahl er das Konzept der mobilen Märkte. Hierbei steuern Marktbeschicker einmal wöchentlich kleinere Orte an. In den jeweiligen Gemeinden werden zur selben Zeit Kaffee und Kuchen und somit Möglichkeiten der Begegnung und des Austauschs angeboten. „All diese Ideen und Vorschläge werden wir mitnehmen und in unsere Zukunftswerkstatt einbringen. Wir sind uns sicher, dass da Manches dabei ist, das wir auch in Mayen umsetzen könnten. Der Blick über den Tellerrand hat sich auf jeden Fall gelohnt!“, zeigte sich der CDU-Vorsitzende Martin Reis sicher. Projektkoordinator Dennis Falterbaum fügte hinzu: „Die Vorschläge werden wir mit unseren Mitgliedern allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Schließlich sind alle dazu eingeladen, unsere Heimat gemeinsam mit der CDU Mayen zu gestalten. Gelegenheit hierzu bieten etwa die Bürgerforen, die wir demnächst in allen Stadtteilen sowie der Kernstadt durchführen werden.“ Hierzu wird zeitnah über die Presse eingeladen. Weitere Informationen zur Zukunftswerkstatt „Mayen 2025“ finden Sie unter www.cdu-mayen.de. Pressemitteilung der CDU Mayen, Text: Dennis Falterbaum, vom 17.09.2018

Weiter lesen

CDU-Kreistagsdelegierte gewählt – Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Bendorf demonstrierte große Einigkeit

CDU Vorstandsmitglieder mit Neumitgliedern und Bürgermeister Michael Kessler

CDU Vorstandsmitglieder mit Neumitgliedern und Bürgermeister Michael Kessler CDU-Kreistagsdelegierte gewählt Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Bendorf demonstrierte große Einigkeit Bendorf. Bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung im Berghotel „Rheinblick“ am vergangenen Donnerstag wählte der CDU-Stadtverband Bendorf die Delegierten für die auf den 26. Mai 2019 festgesetzte Wahl zum Kreistag des Landkreises Mayen-Koblenz. Bekanntlich werden am gleichen Tag auch die Wahlen zum europäischen Parlament sowie zu den Stadt- und Verbandsgemeinderäten durchgeführt. Wie Bernhard Wiemer, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Bendorf, mitteilte, hatten sich die Vorstandsmitglieder im Vorfeld der Mitgliederversammlung mit der Auswahl der Delegierten beschäftigt und folgende Liste mit den folgenden acht Bewerberinnen und Bewerbern aufgestellt: Gert Born, Werner Dietz, Christoph Helling, Michael Kessler, Günter Schöneberg, Hajo Stuhlträger, Dr. Ute Stuhlträger-Fatehpour und Bernhard Wiemer. Die Mitglieder folgten den Vorschlägen und alle acht Genannten wurden einstimmig gewählt. Ebenso einstimmig wurden auch Erhard Günter, Monika Ramscheid, Susanne Schabow, Gerno Schäfer, Brigitte Steck und Goran Varvodic als Ersatzdelegierte gewählt. Bernhard Wiemer betonte im weiteren Lauf der Versammlung die Bedeutung der Kreistagswahlen und sagte: „Es ist notwendig, dass wir wieder eine Vertreterin oder ein Vertreter im Kreistag haben, damit Bendorfer Interessen auch auf Kreisebene werden. Seitens des CDU-Stadtverbands haben wir folgende Kandidatinnen und Kandidaten dem CDU-Kreisverband Mayen-Koblenz vorgeschlagen: Dr. Ute Suhlträger-Fatehpour, Christoph Helling, Christine Kersten und Susanne Schabow“. In diesem Zusammenhang freute sich Wiemer, dass sich Dr. Ute Stuhlträger-Fathepour und Christoph Helling darüber einig geworden seien, Ute Stuhlträger-Fathepour auf der Kandidatenliste auf Platz 1 zu setzen. „Wir sind der Meinung, dass Dr. Ute Stuhlträger-Fatehpour die besten Aussichten hat mit einem sehr guten Ergebnis in den Kreistag gewählt zu werden und sie bietet auch die Gewähr dafür, dass sie sich auf Kreisebene behaupten kann“. Im Anschluss an die Wahlen ließ Bürgermeister Michael Kessler die vergangenen ersten vier Jahre seiner Amtszeit Revue passieren. Dabei zeigte er zahlreiche Projekte auf, die in dieser Zeit bereits verwirklicht wurden und etliche weitere stünden vor ihrer Vollendung. Abschließend wies Bernhard Wiemer noch darauf hin, dass für die Stadtratswahlen im Mai 2019 die ersten Vorbereitungen getroffen würden. Er habe gemeinsam mit Christoph Helling schon mit den derzeitigen Mandatsträgern gesprochen und dabei erfahren dürfen, dass viele von ihnen auch im kommenden Jahr wieder zur Verfügung stünden. Zudem hätten aber auch neue Kandidaten ihr Interesse bekundet. „Und für eine starke Fraktion ist es wichtig, dass sich Erfahrungen und neuer Schwung in einer schlagkräftigen Gemeinschaft vereinen“, betonte der Stadtverbandsvorsitzende. Pressemitteilung der CDU Bendorf vom 10.09.2018

Weiter lesen

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung informiert: „Garagengold Oldtimer – warum man im Landkreis investieren sollte“, Unternehmertreffen am 18. September 2018 in Mülheim-Kärlich

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung informiert: „Garagengold Oldtimer – warum man im Landkreis investieren sollte“ Unternehmertreffen am 18. September 2018 in Mülheim-Kärlich Niedrigzinsen, Euro-Schwäche und steigender Ölpreis. Die Anleger wissen bald kaum noch, wo sie ihr Geld sicher und dennoch gewinnbringend anlegen sollen. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) im Kreis Mayen-Koblenz geht dabei der Frage nach, ob nicht auch der Kauf eines Oldtimers eine lohnende Investition sein kann. In Mülheim-Kärlich hat sich seit einigen Jahren die Firma DEPOT3 GmbH etabliert, die sich nicht nur auf den An- und Verkauf von Oldtimern spezialisiert hat, sondern auch eine Fachwerkstatt mit markenübergreifendem Service vorhält. Im Stil eines historischen Fahrerlagers bietet DEPOT3 den Rundumservice für Klassikerfreunde. Und last but not least stehen nach Abschluss eines Erweiterungsbaus bald mehr als 110 top-moderne und geschützte Stellplätze für Oldtimer in zwei gesicherten Garagenbereichen zur Verfügung. Dieses hochkarätige Angebot findet sich also nicht in irgendeinem finanzkräftigen Ballungszentrum, sondern im Landkreis-Mayen Koblenz. Die MIT Mayen-Koblenz freut sich, dass Ralph Grieser, Geschäftsführer der DEPOT3 GmbH, seine Unternehmergeschichte vorstellen wird und dabei verrät, warum er in ein Unternehmen investiert hat, das sich nicht nur dem An- und Verkauf von Oldtimern widmet, sondern auch einen Full-Service rund um Technik, Service, Netzwerk und Veranstaltungen bietet. Als anerkannter Fachmann für die Bewertung klassischer Automobile wird Martin Stromberg exklusiv über die Wertentwicklung von Oldtimern berichten. Stromberg ist Geschäftsführer von Classic Data, Deutschlands ältestem und marktführendem Unternehmen für die Bewertung klassischer Automobile. Das MIT-Unternehmertreffen findet statt am Dienstag, 18. September 2018 um 17.00 Uhr in Mülheim-Kärlich, Gebrüder-Pauken-Straße 3. Als Gäste erwartet die MIT Unternehmer und Parlamentarier aus der Region, damit es auch zu spannenden Gesprächen über Standortvorteile, Genehmigungsbürokratie und Investitionshilfen kommen kann. Den Abschluß des MIT-Unternehmertreffens bilden ein lockeres Beisammensein und neue Kontakte bei einem kleinen Imbiß. Gäste sind herzlich willkommen. Zur Planungssicherheit wird eine kurze Teilnahmebestätigung per Mail erbeten an <mailto:MIT@meurer-ditandy.de> MIT@meurer-ditandy.de Pressemitteilung der MIT vom 10.09.2018

Weiter lesen

Die CDU Senioren-Union Maifeld informiert

Die CDU Senioren-Union Maifeld informiert Die Senioren-Union Maifeld startet am Samstag, 22. September 2018, 15.00 Uhr, Restaurant Alter Bahnhof, Polch, mit einem Informationsangebot zusammen mit der Jungen Union Maifeld. Das Angebot richtet sich an Mitglieder und Nichtmitglieder. Referenten der Veranstaltung: Landrat Dr. Alexander Saftig und Frau Theis vom Polizeipräsidium Koblenz. Themen: Innere Sicherheit, Schwerpunkt Betrugsbekämpfung, Vorbeugemaßnahmen, Allgemeines. Weil Kaffee und Kuchen angeboten wird, ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail info@ju-maifeld.de oder Senioren-Union Maifeld, Kolpingstr. 12, 56751 Polch. Eine weitere Veranstaltung am 15. Oktober 2018, 14.30 Uhr hat die Senioren-Union Maifeld geplant. Veranstaltungsort Vereinsheim VfB Polch im Leo-Schönberg-Stadion. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema: Wissen wird aufgefrischt, fahren im Alter, Mobilität im Alter. Referent wird Dietmar Kasperski sein, Fahrlehrer und anerkannter Sachverständiger für den Kraftfahrzeugverkehr. Anita Moskopp wird das Thema Senioren-Taxi auf dem Maifeld näher bringen. Anton Reiter wird in der Einführung zum Thema“ Mensch Opa, gib Gas“ referieren. Das Angebot richtet sich an die Mitglieder der SU und ist offen auch für Nichtmitglieder. Es geht weiter mit einem kurzweiligen Nachmittag am 8. November 2018 um 14.00 Uhr im Gemeindehaus in Rüber. Hier wollen wir mit unseren Mitgliedern beraten über die Aufgaben der Senioren-Union, was erwarten wir vom Angebot der SU Maifeld. Um 15.30 Uhr wird die Kabarettgruppe „Junges Gemüse“ auftreten. Die Veranstaltung wird wieder offen für Seniorinnen und Senioren sein. Deshalb wird auch dafür eine Anmeldung erforderlich sein. Weitere Informationen folgen. Pressemeldung der Senioren-Union Maifeld vom 05.09.2018

Weiter lesen

CDU Hausen veranstaltete Schnitzeljagd – Die Heimat mit Spaß kennengelernt

Die Kinder hatten viel Spaß bei der Schnitzeljagd, die die Hausener CDU veranstaltet hat. Foto: Reneh Haddad

Die Kinder hatten viel Spaß bei der Schnitzeljagd, die die Hausener CDU veranstaltet hat. Foto: Reneh Haddad CDU Hausen veranstaltete Schnitzeljagd – Die Heimat mit Spaß kennengelernt Über zehn Hausener Kindergartenkinder ließen sich vor kurzem auf eine Entdeckungstour der besonderen Art ein. Schließlich hatte die CDU Hausen-Betzing zu einer Schnitzeljagd eingeladen, bei der der gemeinsame Wohnort unter die Lupe genommen werden sollte. „Die Rätsel, die gelöst werden mussten, hatten daher alle einen Bezug zu Hausen. Darüber hinaus war es uns wichtig, dass die Kinder zur Lösung der Aufgaben im Team zusammengewirkt haben“, erläutert Stefan Schmutzler, der stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes die Zielsetzung der Veranstaltung. Bei sonnigem Wetter erkundeten die Kids so innerhalb von anderthalb Stunden unter anderem die Alte Grundschule, den Brunnen am Mosellaplatz sowie das Bürgerhaus. Nachdem alle Rätsel gelöst waren, wartete auf die kleinen Entdecker selbstverständlich auch noch ein „Schatz“: Niemand ging ohne einen Gutschein für einen Eintritt ins Figurentheater Künster nach Hause. Selbstverständlich durfte bei den sommerlichen Temperaturen auch ein Eis zur Belohnung nicht fehlen. Auch das jüngste Vorstandsmitglied Reneh Haddad freute sich mit den Kindern: „Es war schön mitanzusehen, dass die Kinder großen Spaß hatten. Das spornt uns als CDU Hausen-Betzing natürlich an, auch in der Zukunft weitere Veranstaltungen in unserem Stadtteil durchzuführen.“ Dank gilt vor allem der Leiterin des Kindergartens Karin Keuser. Aber auch ohne die Eltern, die mitgegangen sind, wäre die Schnitzeljagd nicht möglich gewesen. Auch ihnen dankt die CDU von dieser Stelle aus noch einmal herzlich. Weitere Informationen zum CDU-Ortsverband Hausen-Betzing finden Sie unter www.cdu-mayen.de. -Pressemitteilung der CDU Mayen-Hausen vom 03.09.2018

Weiter lesen