Archiv für Dezember, 2018

CDU Mayen nimmt Wasserkreislauf unter die Lupe

Foto CDU Mayen


Leitungswasser gehört für die meisten Menschen wie selbstverständlich zu unserem Leben in Deutschland. Leider gilt das in dieser hohen Qualität für die wenigsten Regionen in unserer Welt, was die CDU Mayen dazu veranlasste, sich einmal intensiv mit dem kostbaren Gut auseinanderzusetzen. Dabei ist die Konstruktion der Mayener Wassergewinnung technisch wie politisch hochinteressant und in seiner Form etwas Besonderes. Die Weichen für das heute gut aufgestellte Wasserwerk als Teil der Stadtwerke GmbH wurden bereits vor über 100 Jahren von Politikern mit großem Weitblick gestellt. Noch aus der Kaiserzeit stammen die Verträge, in denen für 130 Goldmark die Wasserrechte für einen Stollen in Weibern gesichert wurden. Ohne Pumpen oder gar Bohrungen läuft hier ein erheblicher Teil des „Mayener Wassers“ in Richtung der Verbraucher. Die Wasserleitungen durch das Nettetal führen das Trinkwasser zunächst zu der hochmodernen, erst seit wenigen Monaten in Betrieb befindlichen Ultrafiltrationsanlage bei Riedener Mühlen. Dort kommt auch der zweite Quellstrang von den Brunnen aus Rieden an und fortan fließt das Trinkwasser gemeinsam nach in Richtung Mayen. Die neu erbaute und hochmoderne Ultrafiltrationsanlage brachte Jan-Peter Kiel, Inhaber der bauausführenden Firma Fluidtec, den Christdemokraten anschaulich und detailliert näher. Nach Durchlauf der Anlage gelangt das Wasser zu den Hochbehältern im Stadtgebiet und wird dann über das Kanalsystem an die Haushalte verteilt, so dass die Mayenerinnen und Mayener über das ganze Jahr hinweg höchste Qualität an Leitungswasser abrufen können. Heike Schmitz von den Stadtwerken erläuterte den CDUlern: „Was die Grenzwerte angeht, kann unser Wasser mit jedem Mineralwasser locker mithalten bzw. steht sogar besser dar. Wir haben schon ab der Quelle hervorragendes Wasser und müssen nur sehr wenig behandeln.“ Auch der technische Leiter und Wassermeister Rolf Metzler ist mit Recht stolz auf das eigene Produkt: „Neben der tollen Qualität unseres Trinkwassers haben wir die einmalige Situation, dass die Leitungen vor so vielen Jahrzehnten derart gut geplant wurden, dass durch das Gefälle keinerlei Pumpen benötigt werden um die Vorratsbehälter oder die Haushalte im Stadtgebiet anzusteuern. Das hat natürlich auch positive Auswirkungen auf den Preis.“ Für die Mayener CDUler war es eine hoch interessante Rundtour zu den Stationen der Wassergewinnung. CDU-Vorsitzender Martin Reis dazu: „Wir werden nun auch mit einem anderen Bewusstsein mit unserem Wasser umgehen. Ein ganz großes Dankeschön an die Mannschaft der Stadtwerke für diese tolle Tour durch die verschiedenen Anlagen. Sie haben sich sehr viel Zeit genommen und standen für jegliche Rückfragen gerne zur Verfügung.“ Weitere Informationen zur Arbeit und Terminen der Partei finden sich unter www.cdu-mayen.de Pressemitteilung der CDU Mayen vom 15.12.2018, Text: Martin Reis

Weiter lesen

Junge Union Mayen auf dem Weihnachtsmarkt – JU backt Waffeln für gute Zwecke

Foto Martin Reis


Schon in den Vorjahren hatte sich die Junge Union Mayen am Mayener Weihnachtsmarkt beteiligt und hier in Kooperation mit der Frauen Union jeweils an einem Wochenende die sogenannte Charity-Hütte betreut. Auch in diesem Jahr war die politische Jugendorganisation wieder vor Ort. Dieses Mal wurden allerdings Waffeln gebacken und verkauft. Bei den Mayenerinnen und Mayenern stießen diese auf mehr als großen Zuspruch. Nicht geändert hat sich, dass die Einnahmen zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte verwendet werden. Dank der positiven Resonanz konnte ein stattlicher Betrag eingenommen werden, von dem ein Großteil dem Kindergarten in Kürrenberg zu Gute kommt. Ein anderer Teil wird in die Anschaffung von Weihnachtsbeleuchtung in Nitztal investiert. Die Junge Union Mayen wünscht allen Mayenerinnen und Mayenern an dieser Stelle ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Weitere Informationen zu Veranstaltungen der Jungen Union finden Sie unter <www.ju-mayen.de> www.ju-mayen.de. -Pressemitteilung der Jungen Union Mayen – v. 16.08.2018, Text: Elvira Gügel

Weiter lesen

Gemeinsam sind wir stark! Hausen, Alzheim, Kürrenberg und Nitztal im Rahmen der CDU-Stadtteilkonferenz im Blick

Ein starkes Team bilden die Stadtteilvertreter der Mayener CDU. Foto: Dennis Falterbaum


„In den Stadtteilen ticken die Uhren einfach anders“, so hat es die Kürrenberger Ortsverbandsvorsitzende Hannelore Knabe anlässlich der jüngsten Stadtteilkonferenz der Mayener CDU ausgedrückt. Hierbei kamen die Stadtteilvertreter aus Ortsbeiräten und Vorständen in Alzheim, Kürrenberg, Hausen und Nitztal zusammen, um sich über politische Situation und Problemstellungen innerhalb der Stadtteile auszutauschen. Bereits vor einigen Jahren konnten die Mayener Christdemokraten den Belangen der Stadtteile mit diesem Veranstaltungsformat eine laute Stimme verleihen. Mit dem neuen Aufschlag kann zudem auch die Vernetzung und der Austausch der einzelnen Stadtteilvertreter gefördert werden. So konnten zuletzt, insbesondere auch im Hinblick auf die Kommunalwahl, Gemeinsamkeiten und Herausforderungen deutlich gemacht werden. Für die CDU ist klar, dass die Stadtteile unmissverständlich zur Stadt gehören und sich daher auch die jeweiligen Interessen in der Programmatik der Partei wiederfinden müssen. Hierzu leisten vor allem die CDU-Vertreter in den Ortsbeiräten einen wichtigen Beitrag. „Ihnen gilt deshalb unser besonderer Dank“, so Parteivorsitzender Martin Reis, „Sie sind es auch, die wir zukünftig noch stärker unterstützen müssen, damit ihre Forderungen und Positionen Gehör finden können.“ Die CDU Mayen spricht sich für starke Stadtteile aus, in denen die Menschen gut und gerne leben. Daher hat man sich auch bewusst dazu entschieden, die Bürgerforen, die im Rahmen der CDU-Zukunftswerkstatt stattfinden, neben der Kernstadt auch in Hausen, Alzheim, Kürrenberg und Nitztal durchzuführen. Weitere Informationen zu den Stadtteilvertretern der Mayener CDU finden Sie unter <www.cdu-mayen.de> www.cdu-mayen.de. -Pressemitteilung der CDU Mayen vom 16.12.2018, Text: Dennis Falterbaum

Weiter lesen

Vorschlag der JU Mayen wurde in Stellenplan aufgenommen – Sachbearbeiter soll sich mit Förderprogrammen befassen

Intensiv hatte die CDU den Verwaltungsentwurf des Haushaltsplans für das kommende Jahr diskutiert. Dabei hat sich auch deren Jugendorganisation, die Junge Union Mayen, in die Haushaltsberatungen eingebracht. Maßgeblich war dabei der in den Reihen der JU schon lange existierende Gedanke, dass die Stadt wesentlich mehr Entwicklungspotenzial ausschöpfen könne. Nicht selten bieten das Land, der Bund oder die Europäische Union sowie weitere Stellen hierzu Unterstützung in Form von Förderprogrammen. Die Flut an solchen Programmen ist gewaltig, was sicherlich eine der Ursachen war, weshalb die „Kenntnisnahme“ innerhalb der Stadtverwaltung dem Anschein nach in der Vergangenheit des Öfteren vom Prinzip Zufall abhängig war. Um dieses Problem einer Lösung zuzuführen, hat die Junge Union Mayen die Ausweisung eines 0,5-Stellenanteils im städtischen Stellenplan vorgeschlagen, wobei Aufgabe des hier einzusetzenden Sachbearbeiters die Beschäftigung mit den bereits angesprochenen Fördermöglichkeiten sein soll. Dabei sollen die entsprechenden Programme nicht nur gesichtet, sondern auch für die Kolleginnen und Kollegen innerhalb der Verwaltung aufbereitet werden, schließlich müssen zur Abrufung der Mittel Voraussetzungen erfüllt und Anträge gestellt werden. „Von dem Vorschlag erhoffen wir uns vor allem zweierlei“, so der JU-Vorsitzende Dennis Falterbaum, der zugleich Mitglied des Stadtrates ist, „zum einen sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung entlastet, zum anderen sollen deutlich mehr Entwicklungspotenziale gehoben werden.“ Sein Stellvertreter Max Göke, der ebenfalls dem aktuellen Rat angehört führt weiter aus: „Wir rechnen damit, dass sich die Personalkosten durch einen erhöhten Zugriff auf Fördergelder bezahlt machen. Einer Evaluation nach einem angemessenen Zeitraum stehen wir aber selbstverständlich nicht im Wege.“ In der vergangenen Ratssitzung hatte die CDU-Fraktion den Vorschlag der JU dann aufgegriffen und als Antrag zum Haushalt eingebracht. Beinahe einstimmig konnten sich dem die Mitglieder des Stadtrates anschließen. Weitere Informationen zur Jungen Union Mayen finden Sie unter www.ju-mayen.de. -Pressemitteilung der Jungen Union Mayen vom 16.12.2018, Text: Dennis Falterbaum

Weiter lesen

Attraktives Personalangebot – Zehn Kandidaten der JU Mayen haben es auf die Mayener CDU-Stadtratsliste geschafft

Foto JU Mayen


„Wir werden den Parteimitgliedern sowie der Mayener Bevölkerung ein attraktives Personalangebot unterbreiten“, so hatte es JU-Vorsitzender Dennis Falterbaum im Vorfeld der CDU-Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Stadtratsliste für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 angekündigt. Zuvor hatte der Vorstand der Jungen Union Mayen auf dieser Liste zehn Plätze für Kandidatinnen und Kandidaten aus den Reihen der CDU-Nachwuchsorganisation gefordert. Dabei ging es nicht um die Festlegung einer starren Jugendquote oder eine Verjüngung zum Selbstzweck. „Es ging vielmehr darum, dass wir als JU Mayen mit einem starken Team hervorragend aufgestellt sind. In unseren Reihen haben wir gute Leute mit klugen Köpfen, die sich schon heute in hohem Maße innerhalb der Mutterpartei engagieren“, stellt der stellvertretende Vorsitzende Tobias Keßner fest. Bereits bei der vergangenen Stadtratswahl hatten daher vier JU-Kandidaten den Weg auf die Liste gefunden, von denen drei auch den Einzug in das Kommunalparlament schafften. Neben dem eigenen Engagement hatte daran auch der damalige Parteivorsitzende Bernhard Mauel einen großen Anteil, der immer wieder klarmachte, dass eine Partei und ein Stadtrat ohne Nachwuchs keine Zukunft hätten. Für Max Göke, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender der Mayener JU sowie Mitgliederbeauftragter der CDU, steht fest: „Als CDU wollen wir die Mayener auch am 26. Mai 2019 von unseren Ideen überzeugen und die Stadt zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger maßgeblich mitgestalten. Aus diesem Grund ist es wichtig und gut, dass wir mit einer starken und ausgewogenen Mannschaft antreten werden, mit Frauen und Männern, erfahrenen und jungen Leuten, Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Vertretern aus der Kernstadt sowie den Stadtteilen.“ Auch unter den Kandidaten der JU sind letztere abgebildet. Die Kandidaten heißen im einzelnen: Martin Reis, Dennis Falterbaum, Tobias Keßner, Carsten Männlein, Max Göke, Reneh Haddad, Jana Bous, Annika Schäfer, Sascha Reiff und Peter Otto. -Pressemitteilung der Jungen Union Mayen- vom 10.12.2018, Text: Dennis Falterbaum

Weiter lesen

CDU Mayen: Bürgerinnen und Bürger kommen zu Wort – Bei den CDU-Bürgerforen ist Platz für das, was den Menschen unter den Nägeln brennt

Foto Marion Falterbaum


Bereits zweimal hatten die Mayener Bürgerinnen und Bürger die Chance, mit ihren Anregungen und Ideen mit Rats- und Vorstandsmitgliedern sowie Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl der CDU ins Gespräch zu kommen. Raum hierfür bieten die Bürgerforen, die im Rahmen der CDU-Zukunftswerkstatt „Mayen 2025“ in jedem Stadtteil sowie der Kernstadt durchgeführt werden. „Als CDU wollen wir Politik mit und für die Menschen gestalten. Daher erarbeiten wir unsere Konzepte nicht im stillen Kämmerlein. Uns interessiert, was die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt beschäftigt und umtreibt“, so Projektkoordinator Dennis Falterbaum. Gemeinsam stelle man sich daher die Fragen, wie das künftige Zusammenleben in Mayen im Jahr 2025 und darüber hinaus aussehen und was sich verändern solle an der Eifelstadt. Sowohl in Hausen als auch in Alzheim kam hierbei schon ein bunter Mix an guten Ideen zusammen. Dabei geht es den Menschen jeweils um ganz konkrete Wünsche und Bedürfnisse: Qualitativ hochwertiger Wohnraum spielt da ebenso eine große Rolle wie die Versorgung mit schnellem Internet und Mobilfunk sowie der Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen. Parteivorsitzender Martin Reis erklärt: „Es ist erstaunlich, wie vielfältig die Anregungen sind, die wir erhalten, wenn man die gemeinsame Zukunft ohne Denkverbote miteinander diskutiert. Die von den Bürgern genannten Problemstellungen werden für uns in den kommenden Jahren bestimmende Herausforderungen des politischen Handelns sein, deren wir uns annehmen werden.“ Auch weiterhin ist die Mayener CDU interessiert an den Gedanken der Bürgerschaft. Die nächste Gelegenheit unter dem Motto „Gemeinsam. Zukunft. Gestalten.“ miteinander ins Gespräch zu kommen, besteht am Dienstag, 18. Dezember 2018, um 18.30 Uhr in der Alten Schule in Alzheim. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Auf Ihr Kommen freut sich neben Parteivorsitzendem Martin Reis und Projektkoordinator Dennis Falterbaum auch der Alzheimer CDU-Vorsitzende Carsten Männlein mit seiner Vorstandsmannschaft. -Pressemitteilung der CDU Mayen- vom 10.12.2018, Text: Dennis Falterbaum

Weiter lesen

CDU-Fraktion Mayen zur Stadtratssitzung

Das Gute vorweg: Der Stadtrat hat in seiner Sitzung an einem ungewohnten Donnerstag – dadurch war es möglich geworden, den Nikolausabend am Mittwoch im Kreis der Familie zu begehen – mehrere Bebauungspläne auf die Reise geschickt. Hierdurch können in den nächsten Jahren ca. 80 Bauplätze in der Kernstadt als auch im Stadtteil Alzheim sowie dringend benötigte Gewerbeflächen im Kottenheimerweg realisiert werden. Die CDU-Fraktion begrüßt dies ausdrücklich, unser Dank geht hier in erster Linie an die privaten Investoren, und wir hoffen, dass diese Pläne im Verfahren schnell und erfolgreich ans Ziel gelangen. Auch konnte der Planungsauftrag für den geplanten und dringend benötigten KITA-Neubau in der Weihersbach vergeben werden. Leider musste uns die Verwaltung mitteilen, dass für den Modulanbau an der KITA St. Veit von Seiten des Herstellers immer noch kein Liefertermin genannt werden kann. Sogar von einem Rücktritt der Stadt vom Vertrag ist die Rede. Und das alles ohne einen Plan „B“. Das ist insbesondere für die betroffenen Eltern, die sich in ihrer Lebensplanung nun einmal auf den zugesagten KITA-Platz verlassen haben, eine miserable Entwicklung. Miserabel ist auch die Entwicklung der Sanierung der Lüftungsanlage in der Burghalle. Hier kommt es durch einen Planungsfehler zu erheblichen Zeitverzögerungen im Bauablauf, die eine Sperrung bis in den Januar zur Folge haben. Schlecht für die Schüler der Grundschule und die vielen Sportvereine, die die Halle ebenfalls nutzen. Trotz der momentan alles überlagernden „Steg-Affäre“ hat der Rat dem Stadtvorstand nach ausgiebiger Diskussion den Jahresabschluss für das Jahr 2017 festgestellt. Mit einem Gesamtverlust von ca. 3,5 Millionen Euro ist das sicherlich kein Ruhmesblatt für den Oberbürgermeister. Und auch die Entwicklungen und das Verhalten des Oberbürgermeisters in der Steg-Affäre sind sicher kein Ruhmesblatt für das Stadtoberhaupt. Nachdem er nach langem Zögern unter dem Druck der Fraktionen von CDU, SPD, FDP und FWM den leitenden Angestellten am 01.12. als Büroleiter und Kämmerer abberufen hat, hat er in der Sitzung des Stadtrates in einem mündlichen Vortrag den Sachstand um den Kauf und den Mietvertrag einer privaten Garage im Keutel dargelegt. Diesen hatten das Rechtsamt und der RPA der Stadtverwaltung in den vergangenen Tagen nach Sichtung der Akten ermittelt. Hier wurden die schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen. Immerhin gehen diese Unterlagen nun an einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer, der bis zum 09. Januar uns seine Einschätzung insbesondere zu etwaigen strafrechtlich relevanten Handlungen mitteilen soll. Ein viel zu später Schritt des Oberbürgermeisters in die richtige Richtung. Mitglieder des Rats haben nochmals ihre begründeten Zweifel geäußert, ob dies ausreichend ist. Hierzu wird es in der Sitzung des Stadtrats am Dienstag sicherlich noch einmal zu Sache gehen. Auch wird sich der Rat erneut mit dem Planungswettbewerb für die Hochgarage befassen und Dinge hinterfragen. Von der Tagesordnung abgesetzt wurde die Neufassung der Straßenreinigungssatzung. Das von der Verwaltung mit heißer Nadel gestrickte Papier konnte nicht überzeugen. Die CDU-Fraktion hält den gewählten Verteilungsschlüssel schlichtweg für ungerecht. Gerecht und gesetzeskonform ist aber die Einbeziehung von Hinterliegergrundstücken, Das „Wie“ muss aber neu überdacht werden. Wenig Licht bei viel Schatten, um Mayen ist es zurzeit nicht gut bestellt. Am Dienstag sehen wir in der nächsten Stadtratssitzung mit dem Schwerpunkt Haushalt 2019 weiter. Pressemitteilung der CDU Mayen (Stadtratsfraktion)vom 10.12.2018, Text: Christoph Rosenbaum

Weiter lesen

Ein bunter Kaffeenachmittag der Senioren-Union Maifeld

Foto Senioren-Union Maifeld


Mehr als fünfzig Mitglieder folgten der Einladung der Senioren-Union Maifeld zu einem bunten Kaffeenachmittag in das Haus der Gemeinde in Rüber. Der große Saal des Hauses war für diese Gelegenheit von Vorstandsmitgliedern am Vorabend festlich hergerichtet worden. Auf den eingedeckten Tischen fanden die Gäste Fragebögen vor, auf denen sie gebeten wurden, zu künftigen Vorhaben – wie Halbtags-/Ganztagsfahrten bzw. mehrtägigen Urlaubsfahrten – sowie sonstigen gewünschten Veranstaltungen der Senioren-Union Maifeld Stellung zu nehmen bzw. eigene Anregungen einzutragen. Um 14.00 Uhr hieß die stellvertretende Vorsitzende Helga Fürst alle Anwesenden herzlich willkommen. In ihrem Grußwort richtete sie auch die Wünsche für ein gutes Gelingen der Veranstaltung des Vorsitzenden der Senioren-Union Maifeld, Anton Reiter, und zweier weiterer Vorstandsmitglieder aus, die leider alle wegen Erkrankungen an einer Teilnahme verhindert waren. Anschließend wünschte Helga Fürst den Gästen einen gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag mit gutem Appetit bei Kaffee und Kuchen und gab noch eine Einstimmung auf das ab 15.30 Uhr beginnende Senioren-Kabarett „Junges Gemüse“. Pünktlich zur vorgesehenen Zeit stellte sich das Ensemble des Kabaretts vor, wobei sich herausstellte, dass das Durchschnittsalter der Darsteller durchaus zur einer Senioren-Veranstaltung passte. Die älteste Dame der Truppe bekam mit ihren vierundachtzig Jahren spontan großen Beifall der Gäste. Damit war das Eis bereits gebrochen und das Publikum wartete gespannt auf die nun folgenden Darbietungen. Dann reihte sich ein Sketch an den anderen. Großes Improvisationsgeschick mit einfachen Mitteln bewies die Gruppe bei der unterschiedlichen Gestaltung des Bühnenbildes. Mit viel Witz und feinsinnigem Humor wurde in Szenen aus dem täglichen Leben – gestalterisch absichtlich überzeichnet – die jedem Zuhörer bekannt vorkommenden menschlichen Probleme und Schwächen treffend und zum Nachdenken anregend dargestellt. Entsprechend groß war die Aufmerksamkeit der Zuhörer, die dann auch nach jedem Stück begeistert Beifall spendeten. Nach etwa eineinhalb Stunden war zum Bedauern aller Gäste die Vorstellung leider beendet. Die Gruppe „Junges Gemüse“ wurde mit großem Applaus verabschiedet. Damit ging aus Sicht aller Teilnehmer an der Veranstaltung ein schöner und ereignisreicher Nachmittag dem Ende zu. Pressemitteilung der Senioren-Union Maifeld vom 06.12.2018, Text: Anton Reiter

Weiter lesen

CDU Mayen und CDA Mayen-Koblenz gemeinsam bei der Caritas – Informationsbesuch im Mehrgenerationenhaus „St. Matthias“ in Mayen

Bild Martin Reis


Inzwischen seit 10 Jahren besteht das Mehrgenerationenhaus „St. Matthias“ in der St.-Veit-Str. 14 in Mayen. Gemeinsam mit Mitgliedern der Stadtratsfraktion und des Vorstands des CDU-Stadtverbands Mayen unternahmen Mitglieder des CDA-Kreisverbands Mayen-Koblenz einen Informationsbesuch in dieser sozialen Einrichtung und setzten somit das Veranstaltungsformat der Besichtigung von Betrieben oder sozialen Institutionen und Dienstleistern im Kreis MYK fort. Für den Träger der Einrichtung, dem Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. war die die seinerzeitige und erfolgreiche Bewerbung für dieses mit Bundesmitteln geförderte Projekt die Gelegenheit, die bis dahin auf verschiedene Standorte verstreuten Angebote unter einem Dach zusammenzufassen und somit ein leistungsstarkes, breit gefächertes soziales Dienstleistungszentrum zu entwickeln. So sind heute in dem Haus die verschiedenen Beratungsdienste, beispielhaft vom Allgemeinen Sozialen Dienst, über die Fachstelle für frühe Hilfen oder den Jugendmigrationsdienst bis hin zur Schuldnerberatung, aber auch der Pflegestützpunkt oder die Sozialstation im MGH untergebracht. Daneben dient das MGH auch als offene Stätte der Begegnung mit dem Café CaTI oder der CARI Second-Hand Kleiderboutique. Caritas Geschäftsführer Werner Steffens begrüßte die Besuchergruppe und stellte mit einem Rundgang durch das Haus über 3 Stockwerke die einzelnen Aspekte des Hauses vor. In einer anschließenden Gesprächsrunde im Konferenzraum hatten die Caritas-Mitarbeiter Martina Schink und Emad Girgis noch Gelegenheit, ihre projektbezogene Arbeit vorzustellen: So waren jüngst mehrere „Castings“ veranstaltet worden, aus denen eine Interkulturelle Musikband gebildet werden soll. Besondere Aufmerksamkeit bei den CDAlern erfuhr auch ein von Werner Steffens vorgestelltes neues Betätigungsfeld der Caritas, nämlich der Aufbau eines betrieblichen Beratungszentrums (bbz) im Caritasverband, mit konkreten Angeboten für Arbeitgeber für Beratungs- und soziale Angebote für deren Belegschaften. Der Weg, der in Mayen gewählt worden sei, nämlich die Übernahme der Trägerschaft für das MGH durch einen großen sozialen Dienstleister, habe sich angesichts dessen, was sich hier entwickelt habe, offenbar bewährt, so CDA Kreisvorsitzender Rainer Dartsch. CDU Stadtverbandsvorsitzender Martin Reis hob ergänzend die besondere Bedeutung der Einrichtung für die soziale Infrastruktur in der Stadt Mayen hervor. Mit einem Dank an Geschäftsführer Werner Steffens und an sein engagiertes Team war man sich darüber einig, die gute Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen. Pressemitteilung der CDU Mayen & der CDA Mayen-Koblenz vom 05.12.2018, Text: Rainer Dartsch

Weiter lesen

CDU Mayen besucht städtische Bücherei – Vielfalt beeindruckt

Bild CDU Mayen


„Wer nicht liest, der lebt nicht“ – dieses deutsche Sprichwort ist heute so aktuell wie eh und je. So bestätigte es sich für die Mitglieder der Mayener CDU bei ihrem Besuch in der Stadtbücherei. Die 1943 gegründete Stadtbücherei Mayen feierte dieses Jahr ihr 75-jähriges Bestehen, ein guter Grund für die CDU für einen Besuch. Das Team rund um Elke Hartung kümmert sich mit viel Leidenschaft um die Bibliothek und hält so einige Schätze im Theodore-Dreiser-Haus am Obertor bereit. Auf drei Stockwerken finden sich ungefähr 22.000 Bände nach Themen und Aktualität sortiert. Beispielsweise erinnerten sich einige der Besucher an die eigene Kindheit, als sie Karl-May-Bände in den Regalen der Jugendabteilung entdeckten. Dass inzwischen allerdings „Gregs Tagebuch“ und andere den Klassiker längst abgelöst haben und nun selbst zum absoluten Renner bei den Kids wurden, war für die meisten neu. Neben der Kinder- und Jugendliteratur findet sich auch sonst alles was das Herz begehrt. Hierbei reicht das Angebot von Horrorbüchern über Krimiromane bis hin zu Sachbüchern. Daneben gibt es noch Spiele, Hörbücher und DVDs zum Ausleihen. Max Göke, Mitgliederbeauftragter der Mayener Christdemokraten, zeigte sich beindruckt von der guten Aufstellung: „Für die Zukunft ist unsere städtische Schatzkiste gut aufgestellt. Unter www.onleihe-rlp.de finden sich nochmals deutlich mehr Titel auf einer digitalen Plattform. Kaum zu glauben ist, dass man den kompletten Lesespaß für 18 € im Jahr erhält. Schüler, Studenten, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger zahlen lediglich 5 €, Kinder bis 14 Jahre 2,5 €.“ Doch ohne die vielen Ehrenamtler, welche tatkräftig mit anpacken, wäre der Betrieb der Bücherei nicht denkbar. Schließlich spielt neben der Betreuung des Bestandes und Abwicklung der Ausleihen auch die Vielzahl an Veranstaltungen, wie Lesetage an Schulen oder in Kindergärten im Mittelpunt der Arbeit. Das Vermitteln von Lesekompetenz und die allgemeine Begeisterung fürs Lesen sind dabei zentrale Elemente für Elke Hartung und ihre Mitstreiter. Daher nahmen die CDUler auch gerne die Botschaft mit: Sollte jemand Interesse haben mit anzupacken und die Gruppe zu verstärken, darf er sich gerne bei Frau Hartung melden. „Ein ganz großes Dankschön an die ganze Mannschaft der Bücherei, vor allem an die vielen Ehrenamtlichen. Es ist wichtig, dass Lesen auch in unserer schnelllebigen Welt gefördert und gefordert wird. Dafür setzt sich die CDU gerne weiter ein und steht dabei an der Seite der Stadtbücherei“, konstatiert Martin Reis, Vorsitzender der CDU Mayen. Mehr Informationen zur Arbeit rund um die CDU Mayen finden sich unter www.cdu-mayen.de. Pressemitteilung der CDU Mayen vom 04.12.2018, Text: Max Göke

Weiter lesen