Senioren-Union Andernach hatte eingeladen – Über Sicherheit im Alltag informiert

Der Vorsitzende Richard Welter bedankte sich bei POK Dietrich Viebranz für den informativen Vortrag. Foto: SEN-Andernach

Die Sicherheit von Senioren im Alltag liegt der Senioren-Union der CDU Andernach am Herzen. In einer öffentlichen Vortragsveranstaltung im Haus der Familie in Andernach trug Polizeioberkommissar Dietrich Viebranz vom Sachgebiet Zentrale Prävention im Polizeipräsidium Koblenz vor mehr als 40 Teilnehmern zur Vorgehensweise und den gängigsten Tricks von Betrügern, Einbrechern und Taschendieben vor. „Guten Tag, hier spricht die Polizei!“, „Hallo Oma, ich bin`s“, „Können Sie mir bitte helfen?“, „Kann ich bitte ein Glas Wasser haben?“ oder „Können Sie mir bitte ein Blatt Papier geben?“ sind übliche und bekannte Sprüche, mit denen sich Betrüger das Vertrauen von Senioren und nach Möglichkeit Zutritt zu ihrer Wohnung oder Haus zu verschaffen versuchen. Kann es sein, dass immer noch Personen auf den „Enkeltrick“ hereinfallen? Ruft mich ein „Falscher Polizeibeamter“ an, oder ein „Echter“? Flattern auch bei Ihnen Gewinnmitteilungen ins Haus und Sie wissen nicht, ob Sie auf die Einladungen antworten sollen? Wie können Sie sich gegen einen zudringlichen Besucher an der Haus- oder Wohnungstür wehren, der Ihnen „nur ein paar Fragen stellen möchte“? Wie gehen Einbrecher vor und wie können Sie sich dagegen schützen. Zu all diesen Fragen hatte POK Viebranz kleine, anschauliche Geschichten, die anhand von Alltagssituationen den Senioren die Gefahren verdeutlichten, und gab praktische und hilfreiche Verhaltensempfehlungen. Die vielen Fragen am Ende des Vortrags zeigten, dass dieses Thema alle Teilnehmer brennend interessierte. Abschließend dankte Richard Welter als Vorsitzender der Senioren-Union Andernach dem Referenten mit einem Weinpräsent und übergab an den örtlichen Sprecher der Senioren-Sicherheitsberater August Bauer, der die anwesenden weiteren SSB vorstellte, an die man sich jederzeit mit Fragen zur Sicherheit wenden kann: Dorothee Schünemann-Diederichs und Detlev Ullrich aus Andernach sowie Peter Jünger aus Plaidt. Ansprechstelle in der Stadtverwaltung Andernach für Sicherheitsanliegen von Senioren ist Nicole Roch, Tel. 02632-922123. Pressemitteilung der SEN-Andernach vom 24.01.2019, Text: Richard Welter

Trackback von deiner Website.